Workshops

Guerilla Gardening – Einblicke und Übersicht
Seit den frühen 70ern grünt es in verschiedenen Großstädten weltweit. Bewohner*innen eignen sich, ausgehend von unterschiedlichen Motivationen, den öffentlichen Raum an und wandeln diesen in Gärten um. Seit dem hat sich diese Bewegung ausgehend von NewYork zunehmend auf viele andere Städte der westlichen Welt übertragen und zahlreiche Guerilla-Gärten, Projekte und Community-gardens sind seit dem entstanden. Die Lecture bietet einen Überblick über die historische Entwicklung von GGardening, Motivationen von Aktivist*innen sowie über die angewandten Methoden und Strategien. Dabei werden Fotos, Kurzfilme und Texte und Audioaufnahmen verwendet. Im Anschluss gibt es die Möglichkeit für Fragen und Austausch zum Thema.
Dauer der Lecture: ca. 2 Stunden
maximale Gruppengröße: 25 Personen

Guerilla Gardening – Praxis und Aktionen
Wie funktioniert es selbstständig einen Garten anzulegen? Was sollte Mensch bedenken bevor ein Beet angelegt wird? Wie mach ich einen Seedball?
Diesen und anderen Fragen werden im Praxis-Workshop nicht nur beantwortet – die Rezepte für eine “Stadt von Unten” dürfen gleich selbst ausprobiert werden. Aktive GuerillaGardening Gärtner*innen vermitteln dabei welches Werkzeug benötigt wird und was für Möglichkeiten es für die Raumnahmen von ungenützen Flächen gibt. Gemeinsam wird das Auge für einen anderen Blick auf die Stadt geübt in der wir nicht länger passive Konsument*innen sind – sondern aktiv die Stadt-Landschaft die uns umgibt gestalten können.
Dauer des Workshop: mindesten 3 Stunden
Jahreszeitbeschränkung: Frühling – Sommer
maximale Gruppengröße: 12 Personen

Guerilla Gardening – Eine Stadt für Kinder?
In der Stadt fehlen oft die Räume in denen Kinder und Jugendliche Garten und Natur erleben können. Auf den vorhandenen Spielplätzen fehlen diesbezüglich Lern- und Austauschräume.Guerilla und Community – Gardens bieten Erlebnisräume die den Umgang mit Pflanzen und Lebensmitteln herstellen können. Der Workshop richtet sich an Kinder und zeigt ihnen was es für essbare Pflanzen gibt und wie sie selbst in einen offenen Garten mitwirken können. Spielerisch wird erlernt wie Gemüse wächst, wie geerntet wird, wie wichtig regionale Produktion von Lebensmitteln ist und das unter dem Beton Erde liegt.
Dauer des Workshop: mindesten 3 Stunden
Jahreszeitbeschränkung: Frühling – Herbst
maximale Gruppengröße: 12 Kinder

Preise auf Anfrage: office@kukuma.info
Betreff: Workshop – ggardening-wien
http://ggardening.blogsport.eu

Auf Wunsch:
– auch in Englisch, weitere Sprachen auf Anfrage
– mit Reader zum Nachlesen
– mit Kinderbetreuung
– individuelle Workshops

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.