Permakultur Workshop – die nächsten vier Termine

Auch 2013 geht der selbstorganisierte Permakultur Workshop weiter – hier die Termine und Themen;
Ort ist wie immer das Kaleidoskop in der Schönbrunnerstraße 91, 1050 Wien

Permakultur-Basics: Werkzeuge der Permakultur – Teil 2 (27. Jänner)

a) Einige Permakultur-Werkzeuge haben wir schon besprochen, drei besonders wichtige fehlen noch: Im Zentrum dieses Termines stehen die “Zonierung” und “Sektorierung” für eine Grundstücksgestaltung nach Permakultur-Prinzipien, und das Anwenden von Pflanzengilden. Wir konzentrieren uns bei diesem Termin wieder darauf, wie wir Elemente ökologischer Kreisläufe und ihre Beziehungen bewusst gestalten können, um Kreisläufe zu schließen.

b) Falls noch Interesse besteht, besprechen wir Analysemethoden und die Einteilung eines Projektes in Phasen, nach der Vorgehensweise der Permakultur Akademie im Alpenraum (PIA). Im Kern geht es darum: Wie komme ich von einer Vision zu einem strukturierten Handeln? Welche Vorgehensweisen helfen mir, gezielt zu beobachten und meine Beobachtung produktiv umzusetzen?

Permakultur in der Stadt: Schwerpunkt Praxis (05. Februar )

Im Zentrum dieses Termins steht der Erfahrungsbericht von Irene Calo, die 2012 in Todmorden zu Gast war und dort viele Erfahrungen zum urbanen Gärtnern und zu essbaren Pflanzen im städtischen Raum gesammelt hat. Wir schauen uns außerdem in der Gruppenbarbeit Beispiele urbaner Landwirtschaft an: Urban Farming in Detroit und Kuba (mit Hintergründen zur städtischen Entwicklung), bzw. in Deutschland die „Essbare Stadt“ Andernach. Dazu gibt’s Bastelanleitungen für kreative Permakulturelemente in der Stadt. Lasst euch inspirieren!

Die Stadt als Ort der [kooperativen] Selbstversorgung (12. Februar)

Kein Platz für Permakultur in Wien? – Nix da! Wir suchen nach Permakultur-Nischen in Wien – draußen, drinnen, im öffentlichen Raum und im zwischenmenschlichen Bereich. Gerade in der Stadt finden wir unzählige „offene“ Naturkreisläufe und gesellschaftliche Kreisläufe, die wir auf kreative Weise zu schließen versuchen können. An diesem Termin führen wir eine offene Diskussion: Was kann ich tun? Was will ich tun? Was fehlt mir? Daher sind alle eingeladen, Bilder und Skizzen von Plätzen, Parks, Grünflächen, Baulücken, und kahlen Ecken der Stadt mitzubringen, bzw. Wünsche und Ideen für Kooperationen oder Projekte mitzunehmen.

Permakultur-Planungsübung (19. Februar)

Das Beispiel wählen wir gemeinsam, dann arbeiten wir in Kleingruppen zusammen und präsentieren einander unsere Ideen, Skizzen, Zugänge, Zeitpläne und Designs

critical mass meets guerillagardening / längenfeld

Mai critical mass in Wien, 20.5.2011

Am 20.5. ist es wieder so weit! Voller Vorfreude auf einen bunten Sommersonnenride – hier ein kleiner Vorblick auf die nächste spontane Zusammenkunft – erstmals hostet bei guerilla gardening wien (ggardening.blogsport.eu)
Wie gewohnt treffen wir uns um 16:30 am Schwarzenbergplatz um gegen 17:00 gemeinsam loszuradeln.

Querfeldein geht es dann durch Wien geschwind – doch voller Schrecken müssen wir entdecken, dass da gar keine Felder sind – keine Früchte an den Bäumen, von Gemüse ganz zu träumen – für ein paar Priviligierte hinter Zäunen. Der öffentliche Raum ist mit Autos vollgestellt, Werbeflächen dominieren die Welt, kaum Zutritt zu Orten ohne Geld! Die ganze Stadt?! – Nein ein kleiner Garten leistet Widerstand – Menschen nahmen den Spaten zur Hand – seither gestalten sie wieder selbst ihr Land! Viel Kräuter und Gemüse wachsen hier schon – drum feiert mit uns die 2. Saison! Mit der CM direkt in den Längenfeld-Gemeinschaftsgarten, wo Vokü und Soli-Bar schon auf euch warten!
Für alle die dann noch Energie haben, gibts gemeinsames Gießen, Beeteumgraben, – oder doch Planschbeckenbaden?! – auf dass weitere Felder sprießen!

Bis dann zum Feste – liebe radelnden Gäste,
wünschen wir nur das Beste!

gibt’s nur Regen statt Sonnenschein, kehren wir in die Bikekitchen ein, dann bitte nicht traurig sein, wir laden euch gern ein andermal ein ; )
Infos zur CM unter: http://www.criticalmass.at

 

ThemenAbend: GuerillaGardening

Themenabend: GuerillaGardening; Informationen, Austausch, Kurz-Filme, Planung, Musik und Essen

GGardening Wien . . .
… ist eine offene Plattform für Wiener Guerilla – Gärtner*innen.

Gemeinsam mit interessierten Menschen machen wir begrünungs- und Garten Aktionen, planen Veranstaltungen und organisieren Treffen rund ums Thema. Wir gestalten die Stadt so wie sie uns gefällt und lassen Pflanzen dort sprießen, wo Autos, Beton, Konsumzwang und Einschränkungen von Freiraum uns zu ersticken drohen. Wir sehen den öffentlichen Raum als einen Ort, der von allen genutzt und gestaltet werden kann und soll.

Der Abend gibt Einblick in die Aktivitäten der KuKuMA-Gruppe, es gibt allgemeine Infos zum Thema Guerilla Gardening und Raum zum Austauschen und Feiern.

Wo? im Kaleidoskop, Schönbrunnerstraße 91, 1050 Wien

ein garten entsteht!

“it’s your land feel free to plant!”
am montag 19.4. hat eine gruppe guerillas eine baulücke im 5. Bezirk bepflanzt! bestückt mit holz, planzen, werkzeug, erde, kompost, der mittels lastenfahrrädern vom mistplatz geholt wurde – und jede menge guter laune und ganz viel aktionismus haben sie die brachfläche in einen garten verwandelt! aus holz entstanden imporvisierte pflanzkisten, auch autoreifen und ziegelsteine, die auf dem grundstück herumlagen wurden kurzerhand zu hochbeeten für paradaiser, kürbisse, bohnen, kohl, sonnenblumen und anderen tollen pflanzen umfunktioniert! während die einen beete bauten, erde mischten, oder pflanzen in ihr neues zuhause setzten, holten die anderen wasser oder  malten bunte schilder. wieder andere unterhielten sich mit den staunenden anrainer_innen, die sich durchwegs begeistert zeigten und ihre unterstützung in verschiedenster form anboten!