garten statt brache im 15.

fünfhaus ist auf dem besten weg einen neuen gemeinschaftsgarten zu bekommen. dafür sorgten am montag 3.5. eine hand voll guerilla gärtner_innen. mittels fahrrädern wurde kostbare erde von der baulücke im 5. zum neuen potenziellen gartenplatz nähe johnstraße geschafft. an der baulücke musste zunächst ein lästiger bauzaun und eine ziemlich dichte müllansammlung am äußeren teil der brache überwunden werden. dann allerdings kam die überraschung! in mitten der baulücke wuchert bereits köstlicher ruccola und mangold – die früchte eines seed-ball guerilleros, der letzten sommer hier seine grünen spuren hinterlassen hat! wenn das kein gutes zeichen ist ;  )
mit spitzhacke bewaffnet gingen die gärtner_innen ans werk. der großteils aus ziegeln bestehende boden wurde aufgerissen, die steine zu einer beetumrandung umfunktioniert. die sandige erde wurde mit feinster komposterde aufgemischt und kleine pflanzen eingesetzt.
1. positive resonanz erfolgte durch einen anrainer, der das fenster öffnete und den grünen guerillas ein säckchen mit saatgut zuwarf.

in den nächsten wochen soll der garten ausgebaut und erweitert werden!
die termine werden kurz vor aktion am blog bekannt gegeben.
jeder soll, darf, kann sich einbringen und mitwirken!

eine andere stadt ist pflanzbar!

3. mai: auf zu neuen gärten!

da der gemeinschaftsgarten im 5. bezirk durch den besitzer zerstört wurde, übersiedeln wir auf eine neue baulücke. der potenzielle gemeinschaftsgarten befindet sich 15. bezirk nähe U3 johnstraße.

1. treffpunkt: 17:00 margaretenplatz (bitte pünklich) wir packen so viel erde und pflanzen aus dem alten garten ein wie wir können und transportieren diese (am besten mit fahrrädern) in den 15. bezirk.
hilf mit! komm mit dem rad, großen rucksack, plastiksäcken..

2. Treffpunkt: 18:00 auf der Baulücke im 15. Bezirk (Straßenbahn 49, eine Station vor Johnstraße, von der Innenstadt kommend)
Alle sind eingeladen mitzumachen!
empfehlenswerte Ausrüstung:
– Müllsäcke (es liegt einiges herum)
– Pflanzgut
– Erde
– Grabutensilien: Sparten, Schaufeln, Harken, Spitzhacke..
– Plastikflaschen zwecks gießen
– Malsachen für ein Schild + Holzbrett bzw. Karton
…und natürlich viel guerilla gärtner_innen motivation!

Gemeinschaftsgarten im 5. Bezirk

12. Mai 2009

…mitten in der Stadt ensteht ein Garten!

Am Mittwoch  haben wir begonnen eine Baulücke im 5. Bezirk zu begrünen. Entstsanden ist ein kleiner Garten, der bereits während der Entstehungsphase einige Menschen anzog. Nicht nur wir hatten Spaß an der Aktion – auch von vielen der vorbeikommenden Leute kamen begeisterte Reaktionen wie “Schade, dass ihr die Baulücke nicht besetzt – es wäre so schön, wenn diese Grünfläche für Margareten erhalten bleibt.” und “Macht doch ein Garteneinweihungsfest!” 🙂

Wir bekamen auch gleich Unterstützung von zwei kleinen Freunden, die uns beim Graben halfen und von den Eltern gar nicht mehr wegzuholen waren…

Ungefähr eine Stunde haben wir ungestört gearbeitet und den Garten fast fertiggestellt, als dann doch noch “Freund und Helfer” kamen. Den 2 Polizisten hat der Garten zwar gefallen, aber das hat leider nicht gereicht und wir mussten gehen… – aber nicht ohne zu gießen!! 😉

15. Juni 2009

Der Garten wächst, wird beliebter und bekannter….

Beim Trffen am 15. Juni wurden wir von Miriam Damev, Journalistin des”Universum” Magazins und begeisterte Gärtnerin und ihrem Fotographen begleitet. Währnd sie uns tatkräftig unterstützte – drei neue Beete sind bei dieser Aktion entstanden!!- wurde fleißig dokumentiert, Bilder geschossen und Interviews geführt. Im nächsten Universum wird es einen Bericht über das Stadtgartenprojekt geben!

… die Gärtner_innencrew nach
getaner Arbeit.

Zur Feier des Tages wurde der kleine Garten noch mit einem Schild eingeweiht:

“Begrünung findet Stadt
hier entsteht ein Gemeinschaftsgarten,
für eine grünere, lebenswertere Stadt!
Jede/r kann, darf, soll mitmachen…”

Universum Artikel 09