RadioSendung: Subsistenz in Stadt und Land

zum Hören und weiter lesen unter: http://cba.fro.at/63698

Subsistenz oder genauer: Subsistenzwirtschaft ist eine Wirtschaftsform, in der für den eigenen Bedarf produziert wird.
Güter werden nicht – wie in der Marktwirtschaft üblich – gegen Geld getauscht, sondern gegen andere Güter.
Allerdings können auch in der Subsistenzwirtschaft Güterüberschüsse auf lokalen Märkten verkauft werden, um dann notwendige Investitionen, wie zum Beispiel Werkzeuge, Salz o.ä., tätigen zu können.
Eng verbunden mit der Subsistenzwirtschaft ist auch das Konzept der Ernährungssouveränität.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.